kathrin

Maibaum 2018 – 36 Meter mit Blinklicht

Tradition wird bei der FF Wolfshoferamt groß geschrieben. Daher wurde für den Kommandanten OBI August Aschauer und für die Bürgermeisterin Eva Schachinger wieder ein Maibaum beim Feuerwehrhaus im Wolfshoferamt aufgestellt.

Damit am 30. April der Maibaum überhaupt aufgestellt werden kann gibt es im Vorfeld einiges zu tun.  Zuerst muss der Baum ausgesucht werden. Bei der großen Auswahl ist das oft gar nicht so einfach. Schließlich wurde der Schönste und Längste umgeschnitten und anschließend von der Rinde befreit.

Kurz vor dem 30. April wird noch ein schöner Wipfel auf dem Baum befestigt. Mit insgesamt 36 Metern Länge wurde der Baum natürlich auch mit einem Blinklicht an der Spitze ausgestattet. Um den Baum noch etwas aufzumotzen wurden noch zwei Kränze und eine Schlange geflochten. Mit roten und weißen Bändern wurde der Wipfel geschmückt.

Mit vereinter Kraft von Alt und Jung wurde der Maibaum aufgestellt und übergeben.

 

Sturmeinsatz statt Ostereiersuche

Am 01. April 2018 kurz vor 14 Uhr wurde die FF Wolfshoferamt per Sirene zu einem Sturmeinsatz alarmiert. Auf der Straße nach Steinegg ist ein Baum durch den Sturm auf die Straße gestürzt. Als die Kammeraden gerade zum Einsatzort ausrücken wollten, kam von der FF St. Leonhard schon die Meldung das der Baum bereits entfernt wurde und der Einsatz der FF Wolfshoferamt nicht mehr erforderlich war.

Bevor alle wieder nach Hause gefahren sind, hatte eine ältere Frau eine Reifenpannen direkt vorm Feuerwehrhaus. Die Kammeraden haben der Frau den Reifen gewechselt und sie konnte wieder weiterfahren.

Eine neue Sitzschale für Lukas

Eine schöne Tradition ist die Friedenslichtaktion der FF Wolfshoferamt schon geworden. Jedes Jahr am 24. Dezember kann das Friedenslicht im Feuerwehrhaus abgeholt werden. Dieses Mal war der Ansturm sehr groß.

Auch dieses Jahr kamen die gesamten Spendeneinnahmen, in der Höhe von € 1.350,-, einer bedürftigen Familie zu gute.

Am 11. Jänner machten sich Patrick Steinböck, Kathrin Honeder und Magdalena Aschauer auf den Weg nach Etsdorf. Dort besuchten sie die Familie Fuchs. Lukas der ältere Sohn der Familie leidet an einer Muskelschwundkrankheit und kann sich nur mehr mittels Rollstuhl fortbewegen. Dieses Jahr steht wieder eine größere Investition an, eine neue Sitzschale für Lukas, welche die FF Wolfshoferamt mit der Friedenslichtaktion unterstütz.

 

Übergabe Friedenslichtspenden – Kathrin Honeder, Vater Roland und Mutter Manuela Fuchs mit den Söhnen Mathias und Lukas, Patrick Steinböck.

Friedenslichtübergabe

Flashover & Backdraft – Gruppenübung

Die ersten Gruppenübung fand am 09. März 2018 zum Thema Flashover und Backdraft statt. Zuerst wurden theoretisch die Unterschiede, die Bekämpfung und die Verhinderung erklärt. Anschließend ging es nach draußen zur praktischen Übung. Mittels einer Flashoverbox und einer Backdraftbox konnten beide Ereignisse im kleinem Stil hergezeigt werden.

Was ist ein Flashover?
Der Flashover ist der englischsprachige Fachbegriff für eine Phase innerhalb eines Brandereignis und bezeichnet den schlagartigen Übergang eines Schadenfeuers (z. B. Zimmerbrand) von der Entstehungsphase hin zur Vollbrandphase.

Was ist ein Backdraft?
Bei einer Rauchgasexplosion entwickelt sich nach der Sauerstoffzufuhr eine Flammenwalze.

Abschnittsfeuerwehrtag 2018

Abschnittsfeuerwehrtag 2018
Der diesjährige Abschnittsfeuerwehrtag, am 16. März 2018, fand im Feuerwehrhaus Gföhl statt. Über Auszeichungen und Ehrungen konnten sich auch einige Mitglieder der FF Wolfshoferamt freuen.
Über das Verdienstzeichen für 70-jährige eifrige und ersprießliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen konnte sich Josef Popp und Ludwig Ulreich freuen.
Über das Verdienstzeichen für 25-jährige eifrige und ersprießliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen konnten sich Josef Aschauer, Karl Aschauer und Martin Hauer freuen.
Andreas Aschauer wurde zum Sachbearbeiter Wasserdienst im Abschnitt Gföhl ernannt.

 

Maskenball 2018

Beim traditionellen Maskenball am Faschingssamstag ging im Gasthaus Steiner Silvia wieder die Post ab. Eine bunte Ballnacht mit zahlreichen und kreativen Masken. Die Musikgruppe Jedazeit sorgte für eine ausgelassene Stimmung die zum Tanzen einlud bis in die frühen Morgenstunden.

Bei der Demaskierung gab es dann etliche Überraschungen, wer sich hinter welcher Maske versteckte! Nachdem sich jeder wieder zu erkennen gab, konnte sich bei der anschließenden Polonaise keiner mehr auf den Sitzen halten.

Hier noch der Link zu den Bilder von den Bezirksblätter Horn. –>HIER

 

Traktorbergung samt Güllefass

Datum: 2. November 2017 
Alarmzeit: 15:03 Uhr 
Alarmierungsart: Eigenalarmierung 
Dauer: 2 Stunden 32 Minuten 
Art: T1 - Technischer Einsatz 
Einsatzort: Untertautendorferamt 
Fahrzeuge: Löschfahrzeug - LFB-A, Mannschaftstransporter - MTF-A, Tanklöschfahrzeug - TLFA 4000 


Einsatzbericht:

Am Nachmittag des 2. Novembers wurde die FF Wolfshoferamt zu einer Traktorbergung alarmiert.

Im steilen Gelände kippte der Traktor samt Güllefass um. Der Traktor kam auf der Seite zum Liegen und das Güllefass hat sich überschlagen. Der Traktor wurde mittels Seilwinde gesichert und anschließend konnte das Güllefass von der Zugmaschine getrennt werden. Zuerst wurde der Traktor wieder aufgestellt und dann das Güllefass.

Der Lenker konnte unverletzt das Fahrzeug verlassen.

Sturmeinsatz am 29. Oktober 2017

Datum: 29. Oktober 2017 
Alarmzeit: 15:30 Uhr 
Alarmierungsart: Eigenalarmierung 
Dauer: 30 Minuten 
Art: T1 - Technischer Einsatz 
Einsatzort: Wolfshoferamt 
Fahrzeuge: Löschfahrzeug - LFB-A 


Einsatzbericht:

Ein Baum im Einsatzgebiet Wolfshoferamt konnte den Windböen nicht mehr standhalten und brach um. Der umgebrochene Baum blockierte eine Straße. Der Baum wurde von der Straße entfernt.

Unterabschnittsübung, am 07. Oktober 2017

Am 7. Oktober 2017 fand die alljährliche Unterabschnittsübung statt. Die Übung wurde dieses Jahr von der FF Wilhalm ausgearbeitet.

Übungsannahme:

Szenario 1: Brand eines Wirtschaftsgebäudes bei der Familie Pfusterschmid in der Teichleiten kurz vor Wilhalm.
Der Brand wurde von der FF Wilhalm und der FF St. Leonhard mittels Atemschutz gelöscht und die vermissten Personen wurden gerettet und anschließend von der Rettung versorgt.

Szenario 2: Des weitern ist ein Unfall passiert in dem ein Traktor und ein PKW verwickelt war. Die Lenkerin des Traktors wurde von der Rettung versorgt und gemeinsam mit der FF Wolfhoferamt aus dem Traktor gerettet. Der beteiligte PKW ist einen einen ca. 10 Meter tiefen Graben gestürzt. Die ursprüngliche Übungsannahme war das der Lenker im Fahrzeug eingeklemmt ist und mittels des hydraulischen Rettungssatz gerettet werden sollte. Nachdem im Motorraum des PKWs jedoch ein Feuer ausgebrochen war, befreite sich der Lenker selbst und die FF Wolfshoferamt konnte zügig das Fahrzeug löschen und anschließend mittels Seilwind das Fahrzeug bergen.

Szenario 3: Personen suche im umliegenden Wald in Zusammenarbeit mit der der Hundestaffel.

Zusammenfassend kann man sagen, eine sehr gut ausgearbeitete Übung. Das Zusammenspiel der Feuerwehr und der Rettung war einfach vorbildlich.
Die Familie Pfusterschmid war ebenfalls sehr begeistert und fühl sich jetzt noch sicherer, da sie wissen das die Rettungskette sehr gut funktioniert. Im Hause Pfusterschmid gibt es ein Gästebuch, in welches sich anschließend alle Kammeraden einschreiben durften.
Lobende Worte gab es ebenfalls bei der Übungsbesprechnung von Abschittsfeuerwehrkommandanten BR Josef Schübl sowie vom Vizebürgermeister Gerhard Steinböck.

FF Wilhalm
FF St. Leonhard am Hornerwald
FF Wolfshoferamt
Rotes Kreuz Gföhl
Suchhundestaffel aus Tulln