Wolfshoferamt

Unterabschnittsübung, am 07. Oktober 2017

Am 7. Oktober 2017 fand die alljährliche Unterabschnittsübung statt. Die Übung wurde dieses Jahr von der FF Wilhalm ausgearbeitet.

Übungsannahme:

Szenario 1: Brand eines Wirtschaftsgebäudes bei der Familie Pfusterschmid in der Teichleiten kurz vor Wilhalm.
Der Brand wurde von der FF Wilhalm und der FF St. Leonhard mittels Atemschutz gelöscht und die vermissten Personen wurden gerettet und anschließend von der Rettung versorgt.

Szenario 2: Des weitern ist ein Unfall passiert in dem ein Traktor und ein PKW verwickelt war. Die Lenkerin des Traktors wurde von der Rettung versorgt und gemeinsam mit der FF Wolfhoferamt aus dem Traktor gerettet. Der beteiligte PKW ist einen einen ca. 10 Meter tiefen Graben gestürzt. Die ursprüngliche Übungsannahme war das der Lenker im Fahrzeug eingeklemmt ist und mittels des hydraulischen Rettungssatz gerettet werden sollte. Nachdem im Motorraum des PKWs jedoch ein Feuer ausgebrochen war, befreite sich der Lenker selbst und die FF Wolfshoferamt konnte zügig das Fahrzeug löschen und anschließend mittels Seilwind das Fahrzeug bergen.

Szenario 3: Personen suche im umliegenden Wald in Zusammenarbeit mit der der Hundestaffel.

Zusammenfassend kann man sagen, eine sehr gut ausgearbeitete Übung. Das Zusammenspiel der Feuerwehr und der Rettung war einfach vorbildlich.
Die Familie Pfusterschmid war ebenfalls sehr begeistert und fühl sich jetzt noch sicherer, da sie wissen das die Rettungskette sehr gut funktioniert. Im Hause Pfusterschmid gibt es ein Gästebuch, in welches sich anschließend alle Kammeraden einschreiben durften.
Lobende Worte gab es ebenfalls bei der Übungsbesprechnung von Abschittsfeuerwehrkommandanten BR Josef Schübl sowie vom Vizebürgermeister Gerhard Steinböck.

FF Wilhalm
FF St. Leonhard am Hornerwald
FF Wolfshoferamt
Rotes Kreuz Gföhl
Suchhundestaffel aus Tulln

 

Ferienbetreuung bei der FF Wolfshoferamt

Am 23. August 2017 war die FF Wolfshoferamt mit der Ferienbetreuung dran. Insgesamt waren 15 Kinder zu Gast.

Alles konnte ausprobiert werden. Löschen mit Wasser und Schaum, das Tragen von Atemschutzgeräte, das Gefühl in einem verrauchten Raum zu stehen. Es wurde den Kindern auch erklärt, warum ein Fettbrand niemals mit Wasser gelöscht werden darf inklusive praktischem Beispiel. Zum Abschluss gab es noch für alle ein neues Turnsackerl von der FF Wolfshoferamt.